20.04.2021 - Wir versenden wie gewohnt mehrfach täglich. Unsere hygienischen Maßnahmen sind weiterhin auf höchstem Niveau.

Tattoo Nadeln

Tattonadeln als wichtiger Faktor für ein gelungenes Werk

Tattoonadeln - Verwendungszweck, Arten und Unterschiede

Um sicher, nachhaltig und professionell zu tätowieren, brauchen Anwender einiges an geeigneter Studio Ausrüstung. Nadeln verschiedener Art sind hierbei wohl der wichtigste Bestandteil neben der Kompetenz des Tätowierers. Aus hygienischen Gründen werden die Nadeln meistens nur ein einziges Mal verwendet. Sollte ein Kunde mehrere Motive haben wollen und dies in einer Sitzung realisierbar sein, kann eine Nadel ausnahmsweise auch zweimal verwendet werden. Die genutzte Nadel muss in einem gesundheitsunbedenklichen und makellosen Zustand, also gerade sowie sehr spitz sein.

Die jeweilige Nadel wird an die dazugehörige Stange bei der Maschine angebracht, welche zum Tätowieren verwendet werden soll. Es gibt hierbei unterschiedliche Nadeln mit unterschiedlichen Stärken sowie Eigenschaften. Als typische Begriffe der Tattooszene werden oft Shader oder auch sogenannte Liner genannt. Die Nadelstange ist bei Liner Tattoo Nadeln am Endstück gerundet, bei Shader wiederum flach gestaltet.

Je nach Verwendungszweck und Motiv gibt es 3er und auch 4er-Produkte. Im jeweiligen Tattoobedarf Shop können verschiedene Nadeln und weiterer Tattoobedarf gekauft werden. Diese finden bei breiteren Linien oder Strichen Anwendung. Shader werden wiederum bei größeren Flächen genutzt. Auch Schattierungen verschiedenster Art und Größe werden mithilfe von Shadern realisiert. Beim Tätowieren kommt es meistens auf die Wahl der Nadel und Farben an, wie gut ein Motiv realisiert werden kann.

Dies liegt daran, dass Liner für die Erstellung der Grundrisse oder zur Abgrenzung verschiedener Designs benutzt werden. Große Flächen werden mit beispielsweise 6er oder auch 4er-Nadeln bearbeitet. Für dickere Striche und Linien gibt es zum Beispiel 3er-Nadeln oder 4er-Nadeln. Tätowierer sollten ihre Maschine sicher und mit einer gewissen Souveränität beherrschen, die Nadel muss sicher in die richtige Tiefe eingestochen werden, damit die Farbe sich optimal verteilen kann. Blutungen und Folgeverletzungen durch die falsche Anwendung von Tattoo Nadeln müssen vermieden werden.

Arten von Tattoonadeln

Es gibt bei der Ausübung des Berufs viele verschiedene Arten von Nadeln, welche sich wie folgt einteilen lassen: Round Shader Nadeln, Magnum Shader, Round Liner, Flat Shader, Curved Magnum Shader und auch Double Stacks.

Round Liner
- Spitzen sind verlötet
- Anzahl der Nadeln bestimmen die Linienstärken
- Geringe Einarbeitung von Tinte in die Fremdhaut

Round Shader
- Für Schattierungen und dickere Linien
- Zum Füllen verschiedener Farben geeignet

Magnum Nadeln
- Sehr oft bei Schattierungen genutzt
- Hohe Einarbeitung von Tinte
- Weniger Zeitaufwand, dadurch weniger Belastung für Kunden

Curved Magnum (SEM) Nadeln
- Nadelspitzen haben in der Mitte eine Art Wölbung
- Sehr gut Verteilung von Tinte
- Weniger hautschädlich

Double Stack Nadeln
- Für umfangreiche Schattierungen
- Detaillierte und umfangreiche Farbarbeiten sind damit möglich

Flat-Shader
- gerade Anbringung auf Nadelstangen
- für optimale Linienführungen
- je nach Größe auch für Füllen von Farben und Schattierungen geeignet

Größen von Tattoonadeln

0.25mm Durchmesser
- Kleine Nadelstärke (Bugpins)
- Langsamer Tintenfluss für umfangreiche Tattoos

0.30mm Durchmesser
- Sehr nachgefragte Stärke (Double Zeros)
- Mittlerer Durchmesser
- Kontrollierter Fluss der Tinte

0.35mm Durchmesser
- Sehr beliebte und oft genutzte Nadelstärke
- Bei traditionellen Motiven
- Für Linienarbeiten sehr gut geeignet

Weitere Größen 0,20 mm, 0,40 mm und 0,45 mm. Diese Durchmesser sind aktuell nicht so stark nachgefragt und finden nur sporadisch eine Einsatzmöglichkeit, je nach Kundenwunsch. Diese sind online oder im Tattoo Bedarf Shop deiner Wahl meistens erhältlich.

Unterschiede von Cartridge Nadelmodulen und klassischen Nadeln

Tätowieren als Vorgang, Motivtrends und auch der Tattoobedarf ändern sich im Laufe der Jahrzehnte. Wo früher klassisches Tätowieren ohne Maschinen und farblose Bilder, Motive und Texte angesagt war, zeichnet sich der Trend heute anders ab. Viele Tätowierer setzen auf Tattoo Nadelmodule beziehungsweise den sogenannten Tattoo Cartridges, welche es in einem regionalen Tattoo Bedarf Shop oder im Internet zu kaufen gibt. Tattoo Bedarf derart ist derzeit stark nachgefragt wie nie zu vor.

Tattoo Nadelmodule ermöglichen es nicht nur farbige Motive zu stechen, sondern geben dem Ausführenden auch die Gelegenheit, effektiver, schneller und vor allem sauberer zu arbeiten. Tattoo Cartridges beziehungsweise die Nadelmodule bieten gegenüber klassischer Nadeln mehr Komfort, besseres Handling und die Möglichkeit zu sehen, wie viel Restfarbe beim Vorgang noch drin ist. Eine große Auswahl an Produkten und Herstellern ermöglicht es Tätowierern, die optimalen Produkte sowie das beste Zubehör auszuwählen und zu kaufen, welches zum eigenen Studio passt. Wer Fragen oder Anliegen zu einzelnen Produkten hat, kann sich in seinem favorisierten Tattoobedarf Shop ausführlich beraten lassen. Oft gibt es auch Mengenrabatte, wenn größere Mengen an Cartridges oder Module gekauft werden, zudem lohnen sich Preisvergleiche.

Geschichtliches und Bedeutung

Schon seit etwa 12000 vor Christus gab es eine frühe Form der Tätowier-Kunst, wo Zeichen in die menschliche Haut geritzt wurden. Tätowierungen sind mehr als nur Motive, welche mithilfe von Tinte sowie anderen Farbmitteln in die vorgesehene Hautschicht integriert wird. Frauen verschiedener Länder verzieren ihre Haut und Hände mit Tattoos, um Leiden, böse Geister sowie Krankheiten abzuwehren.

Auch in der Seefahrt finden bis heute Tattoos sehr großen Anklang. Sie sind ein Symbol für Kunst, Stärke, Fantasie sowie Liebe zum Visuellen. Zudem werden Tattoos eine spirituelle und religiöse Wirkung nachgesagt. Der weltweite Tattoo Bedarf und Nachfrage in Bezug auf Zubehör ist also immer gegeben. Tattoos stellen neben Wandgemälden auch eine Form der bildenden Kunst dar, welche schon so manchen Kritiker dazu bewegt hat, eigene Vorurteile im Nachhinein zu revidieren und die Art der visuellen Gestaltungsform anzuerkennen.

Sofern es sich bei dem angefertigten Tattoo nicht um ein bestimmtes, zu erkennendes Motiv handelt, kann dieses beim Besitzer oder jeweiligen Betrachter unter Umständen die Fantasie beflügeln. Verzierungen, Schattierungen, farbliche und lebendige Zusammenspiele sowie geschwungene Kurven können ein wahrer Blickfang für Laien oder Kunstliebhaber darstellen. Überall, wo stets kreativ gearbeitet wird und Kunstwerke entstehen, ist Platz zum Träumen sowie philosophieren, so auch in der Tattoo Branche. Prinzipiell hat jeder Tätowierer seinen ganz eigenen Stil sowie Herangehensweise, wie Motive, Bilder, Grafiken oder Schriftzüge herausgearbeitet und realisiert werden. Jedes Tattoo ist demzufolge ein Unikat und nicht eins zu eins kopierbar.

Künstler und Ausblick

Jeder Tätowierer, der sein Handwerk ernst nimmt, mit voller Leidenschaft und Elan jeden Tag aufs Neueste an die Arbeit rangeht, kann zurecht von sich behaupten, ein Stück Kultur zu schaffen und selbst auch ein Künstler zu sein. Leider ist es in der Gesellschaft immer noch nicht vollends angekommen, dass nicht nur Musik, Wandgemälde oder Backkreationen Kunst sind, sondern auch gut gemachte Motive auf der Haut von Menschen jeglichen Alters und Nationalität.

Wünschenswert wäre, dass in Zukunft das Tattoo Handwerk nicht mehr nur als Seemanns- Knast Handwerk gesehen wird, sondern auch kulturell noch mehr Anklang findet als bisher. Warum soll Tätowieren nicht irgendwann mal eine olympische Disziplin sein oder Bilder von Tattoo Werken in Museen ausgestellt werden? Das Tätowieren wird es höchstwahrscheinlich auch in Hunderten von Jahren geben. Solange es Menschen gibt, welche mit einem eigenen Tattoo etwas verbinden, Motive derart zu schätzen wissen, diese als Symbolik und Kunst sehen oder es einfach nur trendy ist, eines zu haben, wird das Handwerk auch in ferner Zukunft nicht aussterben.