Wir versenden wie gewohnt mehrfach täglich. Unsere hygienischen Maßnahmen sind weiterhin auf höchstem Niveau.

Wildfleisch Piercing



Artikel 1 - 2 von 2

Piercing-Scheiben gegen Wildfleisch - kleine Disc mit großem Effekt

Piercings sind eine gefragte Körperverzierung. Man kann mit Piercings eigene Vorzüge hevorheben oder Highlights setzen. Piercings sind ästhetisch. Ein Problem daran kann jedoch die Bildung von Wildfleisch sein. Ein Piercing wird mittels eines kleinen Eingriffes so platziert, wie gewünscht. Bei einigen Personen kommt es allerdings zu Entzündungen und sogenanntes Wildfleisch entsteht. Die Freude über das neue Piercing ist schnell dahin, wenn die Wunde nicht optimal verheilt. Die Entstehung von Wildfleisch, oder auch allgemein von Entzündungen ist ein Risiko, dass auftreten kann. Ähnlich wie bei einer Operation gibt es auch bei Piercings kleinere Risiken, wie Blutungen oder Entzündungen. Ein Piercing-Profi kann das Risiko nicht 100%-ig ausschliessen, da jeder Mensch anders reagiert und die Wundheilung individuell ist. Ein kompetenter Piercer kann aber jedoch mit geeigneten Maßnahmen gezielt vorbeugen. Neben der Hygiene beim Stechen des Piercings, oder der optimalen Nachsorge und Beratung hierzu, gibt es weiterhin Piercingbedarf aus dem Piercing Großhandel, dass effektiv vor Wildfleisch schützen kann. Das sogenannte Anti-Wildfleisch Piercing ist ein geeignetes Mittel, um Piercingfans vor Wildfleisch zu schützen.

Was genau versteht man unter Wildfleisch und wie lässt sich Wildfleisch vorbeugen?

Der medizinische Fachbegriff für den umgangssprachlichen Ausdruck Wildfleisch heisst Keloid. Dieser Fachtermini umfasst Wucherungen des Gewebes. Die Gewebewucherungen gehen damit einher, dass die oberen Schichten der Hautzellen fehlen und die Haut an dieser Stelle quasi offen ist. Kommt eine Reizung des Hautbereiches um das Piercing hinzu, kann wildes Fleisch auftreten. Eine gute Möglichkeit der Wildfleisch-Prophylaxe ist grundsätzlich das Vermeiden von Reizungen oder Reibungen am Piercing. Das Piercing sollte nicht manipuliert werden, sondern ungestört heilen. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die richtige Pflege und Nachsorge des Piercings. Der Piercingbereich sollte regelmässig desinfiziert werden, um Entzündungen vorzubeugen. Wildfleisch ist nicht gefährlich. Die harmlose Hautwucherung heilt in der Regel von selbst, indem sie sich im Laufe der Zeit zurückbildet. Allerdings kann es gefährlich werden, wenn sich der Hautbereich zusätzlich infiziert. Insofern es zu einer Infektion kommt, ist in der Regel eine antibiotische Behandlung erforderlich. Anti-Wildfleisch Piercings sind eine weitere bedeutsame Hilfe, um die Entstehung von Wildfleisch drastisch zu minimieren. Als Piercing Supply vom Piercing Großhandel haben sich Anti WILDFLEISCH Piercing DISCs als gut bewährt und sind gefragt bei professionellen Piercern.

Anti Wildfleisch Piercing Discs: optimales Hilfsmittel gegen Keloid Granulation bei Piercings

Neben der Hygiene und desinfektion haben sich auch die Anti Wildfleisch Piercing Discs in professionellen Piercing-Studios herumgesprochen und etabliert. Sie sind für alle Piercings mit einer Stärke von 1 bis 2 Millimeter geeignet. Das kostengünstige Piercing-Gadget ist in zahlreichen Piercingstudios bereits unabdingbar geworden und unersetzlich.

Anti Wildfleisch Piercing Discs : kleiner Preis und große Wirkung gegen Wildfleisch

Die Discs bestehen aus Silikon und helfen bei allen Wundheilungsstörungen, die in Folge von Piercings auftreten können - insbesondere gegen störendes Wildfleisch. Einige Personen neigen besonders zur Bildung von Hautwucherungen. Das Wildfleisch heisst so, weil es optisch wirkt wie wildes Fleisch. Garantiert möchte kein Piercingfan Wildfleisch im Bereich seines Piercings. Es sieht meistens rötlich blutend aus und nässt. Die Discs können eingesetzt werden bei frischer Wildfleisch-Bildung und bei bereits bestehender, also manifester Keloid-Bildung.

Die Keloid Discs weisen eine hohe Verträglichkeit auf, da sie aus medizinisch getestetem und zugelassenem Silikon bestehen. Es ist ratsam die Discs über einen Zeitraum von etwa sechs Wochen zu tragen. In dieser Zeit heilt die Wundheilungstörung ab. Die Discs üben sanften Druck aus, so dass Wucherungen der Haut unterbunden werden. Gleichzeitig schont das Hilfsmittel den gepiercten Hautbereich und verringert den Zug am Piercing. Das Piercing Supply kommt dabei ganz ohne weiteren Einsatz von medizinischen Produkten aus. Hierrin liegt ein großer Vorteil. Die Discs sind ein einfaches Mittel, dass wenig Aufwand bedeutet, kostengünstig ist - und erfolgsversprechend ist. Pro Hautwucherung wird in der Regel eine Disc verwendet. Ist eine längere Anwendung indiziert, so sollte nach der Tragedauer ein Wechsel stattfinden. Aus hygienischen Gründen sollte eine Disc nie länger als 6 Wochen verwendet werden.

Herkömmliche Keloid-Behandlungen sind aufwändiger und kostenintensiver als die kleine Scheibe für Piercings
Bei Hautwucherungen im Piercingbereich gibt es vielerlei herkömmliche Mittel, die hilfreich sein können. Es kann beispielsweise hilfreich sein das Wildfleisch 5 mal täglich mit Kamillosan zu behandeln. Das Konzentrat wird mit einem Wattestäbchen aufgetragen und soll das Wildfleisch austrocknen, so dass es sich irgendwann einfach ablöst. Hierfür muss eine konsequente Durchführung erfolgen. Auch Wasserstoffperoxid ist ein gängiges Mittel gegen Wildfleisch. Das 3%-ige oder 6%-ige Mittel, dass in Apotheken erhältlich ist, wird ebenfalls mit einem Wattetupfer 5 mal am Tag auf das Wildfleisch aufgetragen, um die Wucherung auszutrocknen und abzulösen. Empfohlen wird weiterhin das Auftragen einer fein zerstoßenen ASS Tablette, die mit Wasser zu einer dickflüssigen Textur verrührt wird. Beachtenswert ist, dass sich Brausetabletten hierfür nicht eignen. Auch diese Textur wird schliesslich, jedoch nur einmal täglich, mit einem Wattetupfer auf das betroffene Hautareal aufgetragen. Idealerweise sollte dies dann über Nacht einwirken. Ein weiteres hilfreiches Mittel kann auch der Einsatz von Tyrosur bedeuten. Das Gel wird auf die sorgfältig gereinigte Hautstelle mit einem Wattetupfer aufgetragen. Dieser Vorgang sollte 3 bis 5 mal täglich wiederholt werden. Tyrosur beeinhaltet ein Antibiotikum. Es sollte daher keinesfalls länger als 1 Woche, maximal zehn Tage verwendet werden. Es ist klar ersichtlich, dass der Einsatz dieser herkömmlichen Behandlungmethoden aufwänder ist - und insgesamt mehr Zeit und Kosten einnimmt, als der Einsatz der Piercing-Scheiben gegen Wildfleisch. Bei einigen Personen erweisen sich Medizinprodukte und Hausmittel als nicht ausreichend wirksam. Hingegen ist die mechanische Alternative der Piercing-Discs vielversprechend.

Einsatz der Piercing-Scheiben gegen Wildfleisch
Die Piercing-Scheiben gegen Wildfleisch können überall eingesetzt werden, wo sie fixiert werden können. Geeignete Orte sind beispielsweise die Lippe, die Nase, der Bauchnabel, der Ohrknorpel und diverse weitere Stellen. Die kleinen Platten sind unauffällig und werden mit einem Barbell, dass entweder gerade oder gebogen ist, direkt auf dem Wildfleisch platziert. Kleinere Wildfleischstellen kommen sogar mit einer Tragedauer von nur 2 bis 4 Wochen aus. Die Scheibe sollten eng auf dem Wildfleisch aufliegen, jedoch aber nicht stark drücken. Die Piercing-Platte gegen Wildfleisch schützt empfindliches Gewebe vor Hautirritationen, die bei zu stark bewegtem Piercingschmuck auftreten können. Die Piercing-Platte eignet sich zudem auch hervorragend , um zu vermeiden, dass Piercingkugeln in das Gewebe einsinken können. Bei sich rasch verkleinerndem Wildfleisch empfiehlt es sich eine extra Platte zu verwenden, oder das Barbell zu kürzen. Somit wird eine vollständige Wundheilung unterstützt. Die Piercing-Platten gegen Wildfleisch sind im Piercing-Großhandel erhältlich. Professionelle Piercer können ihren Kunden somit aus erster und bester Hand hilfreiche Mittel gegen Wildfleisch zur Verfügung stellen. Die Discs ersetzen natürlich nicht die weitere Pflege des Piercings. Zweimal täglich, bestenfalls morgens und abends sollten anfallende Rückstände mit einer antiseptischen Lösung und unter fliessendem Wasser entfernt werden. Anschliessend empfiehlt sich das vorsichtige Trocknen mit einem Kosmetiktuch. Das Piercing sollte weiterhin nicht manipuliert und völlig in Ruhe gelassen werden.

Piercing Discs - einfache und sichere Methode gegen Wildfleisch
Wildfleisch ist nicht nur ein kosmetisches Problem, dass die ästhetische Optik des Piercings trübt. Es kann sich auch infizieren. Bezüglich der Optik ist eine Entfernung möglich. Die Medizin bietet das operative Entfernen oder das Unterspritzen mit Cortison als Behandlungsmethode gegen manifestes Wildfleisch. Bei Piercings erweisen sich die Platten in der Regel aus ausreichend hilfreich und nur minimal aufwändig. In seltenen Fällen gibt es jedoch Personengruppen, die eine genetische Disposition für die Entstehung von wildem Fleisch mitbringen. Es handelt sich hierbei zumeist um Personen, die bei sämtlichen Verletzungen schnell zu Wildfleischbildung neigen. Diese seltene Personenkategorie profitiert selbst häufig nicht von operativen Eingriffen, um die Wildfleischentstehung zu beseitigen. Bei diesen Kunden tritt das Wildfleisch in der Regel erneut auf. Allerdings wissen diese Piercing-Kunden in der Regel um diese genetische Veranlagung und wägen dann persönlich ab, ob sie dieses Risiko bei einem Piercing in Kauf nehmen möchten. Insgesamt lässt sich die Wildfleischbildung mit den Piercing-Platten auch gut behandeln.